Heinrich ADAM

Architekt, Gemeinderat

geb.: 18. 03. 1839, Dierbach, Bayern
gest.: 29. 01. 1905, Wien

Nach seinem Studium bei Paul Langes in München ließ sich Heinrich Adam in Wien nieder und wurde 1869 Mitglied des Künstlerhauses. Einen wesentlichen Impuls für seine Karriere als Architekt bildete der Auftrag des Herzogs von Württemberg zum Bau von Schloss Cumberland in Gmunden am Traunsee. Nachdem dieser zur Zufriedenheit des Auftraggebers ausgefallen war, bekam er auch den Zuschlag, gemeinsam mit dem Münchner Architekten Arnold Zanetti an der Ringstraße das Wiener Stadtpalais (heute Hotel Imperial) des Herzog zu errichten. Von ihm stammten auch die Entwürfe für die Möbel und die Schmiedeeisenarbeiten in diesem Bauwerk.

Unter den weiteren in Wien errichteten Objekten sind das Palais Wahliss im Stil Ludwig XV in der Argentinierstraße (21) und das vorgesetzte Miethaus für Ernst und Anna Wahliss sowie der Habighof in der Wiedner Hauptstraße (15 - 17) hervorzuheben. Posthum  wurden die Entwürfe zu den schmiedeeisernen Gittern für das Schwarzenbergpalais ausgeführt.

Zu den wichtigen Bauwerken des Architekten zählen das Palais Czaky in Preßburg (Pozsony) (Bratislava) und das Rathaus von Nagy- Kanizsa.


Heinrich Adam saß als Vertreter der Liberalen von 1887 bis 1896 im Wiener Gemeinderat und war in der Rathausbau - und Donauregulierungskommission vertreten. Für die Erste Österreichische Sparkasse arbeitete er als Schätzmeister.

Er engagierte sich in der Kirche und war Presbyter der evangelischen Gemeinde H.B.

Lit.:
Archiv der evangelischen Gemeinde A.B.: 1905
Akademie d. Wiss. (Hrsg.): Österreichisches Biographisches Lexikon, Bd. 1, Graz 1957, S. 4
Auszug aus dem Jahrbuch d. Stadt Wien, 77. Jg., Wien 1963, S. 215
Czeike Felix: Historisches Lexikon Wien, Bd. 1, Wien 1993, S. 10

zurück