Max MONSKY

Generalsekretär der Inneren Mission

geb.:           1876, Ostpreußen
gest.:

Max Monsky gab im Jahr 1912 seine Pfarrer in Krems auf um sich vollinhaltlich der Evangelisation und Gemeinschaftspflege zu widmen und gründete die „Evangelische Gesellschaft in Österreich“, deren Generalsekretär er wurde. Das Versammlungslokal lag im siebenten Bezirk am Urban Loritz Platz.

Einen ersten Höhepunkt bildete die 400 Jahrfeier der Reformation, deren Festakt unter dem Vorsitz von Carl Alphons Witz - Oberlin am 24. September 1917 im Reichstagssaal des Parlaments abgehalten werden konnte. Am folgenden Tag hielt der Generalsekretär ein Referat über „Die Grundlehre von dem allgemeinen Priestertum aller Gläubigen in ihrer Bedeutung für die Gegenwart.“

Von der Macht des Wortes überzeugt, wagte er noch 1949 als er bereits im Ruhestand war, den Versuch öffentlicher Straßenpredigten.

Lit.:
Jaquemar: Innere Mission, Wien 1951, S. 45, 86, 141f
Neuer Krakauer Schreib - Kalender für das Schaltjahr nach der Geburt Jesu Christi 1912, Wien 1912, S. 38

zurück