Gustav PAPPENHEIM

atentanwalt, Journalherausgeber

geb.:  11. 01. 1838, Wien
gest.: 18. 06. 1907, Wien

Gustav Pappenheim besuchte eine österreichische Mittelschule und nach der Reifeprüfung betrieb er Leipzig und Wien philosophische bzw. technische Studien. Schließlich arbeitete er als Redakteur bzw. Mitarbeiter bei so verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften wie „Presse“, „Wanderer“, „Wiener Lloyd“ oder „Neueste Nachrichten“.

Ab 1867 fungierte er als Zeitungsherausgeber brachte das „Oesterreichische Handelsjournal“, die „Österreichisch - ungarische Metallarbeiter Zeitung“ sowie die „Österreichisch - ungarische Müllerzeitung“ heraus.

Er verfasste auch populärwissenschaftliche nationalökonomische Broschüren und schrieb ein „Populäres Lehrbuch der Müllerei“, das in Österreich und im Deutschen Reich als offizielles Lehrbuch eingesetzt war.

1899 wurde er beim k.k. Handelsgericht als Patentanwalt beeidet und besaß auch ein konzessioniertes Patentbüro.

Lit.:
Kosel Hermann Cl.: Deutsch - Österreichisches Künstler und Schriftstellerlexikon, Bd. 1, Wien 1902, S. 405.

zurück