Mag. Dr. Emil van TONGEL

Politiker, Apotheker

geb.:     27.10.1902 Leitmeritz (Litomerice) Tschechien
gest.:    22.05.1981, Wien

Emil van Tongel besuchte in Wien das humanistische Gymnasium und begann nach der Reifeprüfung sowohl Pharmazie, als auch Rechtswissenschaften an der Universität Wien zu studieren. Nach seiner Promotion zum Doktor der beiden Rechte konnte er auch das zweite Studium mit dem Magisterium beenden.

Während des zweiten Weltkrieges war er eingerückt und geriet 1945 in Kriegsgefangenschaft, aus der er 1947 in die Heimat zurückkehren konnte. Er zählte zum Gründungskreis um Reimann und Kraus bei der Gründung des VdU aus dem 1956 die FPÖ hervorging: Von 1959 bis 1970 war er Abgeordneter zum Nationalrat und übte vor Friedrich Peter die Funktion des Klubobmannes aus.

Innerhalb der FPÖ bekleidete er das Amt des Bundesfinanz - sowie des Presse und Propagandareferenten und war Mitglied des Bundesvorstandes sowie Landesparteivorstand in Wien.

Darüber hinaus war er Verlagsleiter der Neuen Front und Vizepräsident des „Schwarzen Kreuzes“.

Lit.:
WSTLA: Biographischer Akt.
Anglas Erwin H: Die Zweite Republik und ihre Repräsentanten, Wien 1960 S. 40.
Parlamentsdirektion Wien (Hrsg.) Biographisches Handbuch der österreichischen Parlamentarier 1918 - 1993, Wien 1993, S. 599.


zurück