Dr. Otto ZSIGMONDY

Bergsteiger, Zahnarzt

geb.:     6. 01. 1860, Wien
gest.:  30. 06. 1917, Wien

Der Sohn von Adolf Zsigmondy, der wie der Vater das Studium der Medizin gewählt und sich auf Zahnheilkunde spezialisiert hatte, bildete zusammen mit seinem Bruder Emil eine erfolgreiche Seilschaft, die zahlreiche Erstbesteigungen und Begehungen, wie die Große Möseler Nordwand, das „Firndreieck“ in den Zillertaler Alpen oder 1885 die Gesamtüberschreitung des Meije (Dauphiné) verzeichnen konnte. Im selben Jahr stürzte sein Bruder Emil bei dem Versuch der gemeinsamen Erstbegehung der Meije Südwand ab. Das Erlebnis des Todessturzes eines Bruders hatte ihn so tief bewegt, dass er seine Habilitationsschrift nicht vollendete und seine wissenschaftliche Karriere, abbrach.

1894 wurde Otto Zsigmondy Präsident des Österreichischen Alpenclubs.

Lit.:
Czeike Felix: Historisches Lexikon Wien, Bd. 5, Wien 1997, S. 712
Mecenseffy Grete: Evangelische Lehrer an der Wiener Universität, Wien 1967, S. 84

 

zurück